Kurz & Knackig: Geschichten fĂŒr Zwischendurch

Zwei BrĂŒder - eine KurzgeschichteKurz & Knackig: Geschichten fĂŒr Zwischendurch – Wenn Sie nach einer kurzen Pause suchen oder einfach nur eine Pause vom Alltag brauchen, sind Sie hier genau richtig. Unsere Kurzgeschichten sind der perfekte Weg, um sich zu entspannen und in eine andere Welt einzutauchen. Von romantischen Liebesgeschichten bis hin zu spannenden Krimis und lustigen Anekdoten haben wir fĂŒr jeden Geschmack die passende Geschichte. Unsere Geschichten sind kurz genug, um sie in wenigen Minuten zu lesen, aber lang genug, um Sie in ihren Bann zu ziehen. Teilen Sie diese Geschichten mit Ihren Freunden oder lesen Sie sie allein, um sich zu entspannen und zu genießen. Machen Sie eine kurze Pause vom Alltag und lassen Sie sich von unseren Kurzgeschichten inspirieren!

Ich vertraue dir nicht - das Buch zum erlernen von Vertrauen
Ein Mann hĂ€lt eine Kanone in den HĂ€nden. Die Überschrift 'Zen-Kanone' steht darĂŒber.

Zen-Kanone: Eine inspirierende Geschichte darĂŒber, wie man Ängste und Sorgen bewĂ€ltigt

Die Geschichte „Zen-Kanone“ von John Tarrant erzĂ€hlt von einem Mann, der lernt, seine Ängste und Sorgen zu kontrollieren. Ein inspirierender Autor und Zen-Meister, Tarrants Werke können helfen, ein tieferes VerstĂ€ndnis von Zen-Philosophie und Meditation zu erlangen.

Dieses Bild teilen:

Mut zur Selbstverantwortung: Werde zum Gestalter deines Lebens!

Nehmen Sie Ihr Leben in die Hand und gestalten Sie es selbst! Mit "Mut zur Selbstverantwortung" lernen Sie, Verantwortung zu ĂŒbernehmen, Ihre Gedanken zu kontrollieren und selbstbestimmt zu handeln. Praktische Übungen helfen Ihnen dabei, negative Muster loszulassen und sich weiterzuentwickeln. Werden Sie zum Gestalter Ihres Lebens und finden Sie ErfĂŒllung und GlĂŒck!

Der Wert des Portraits - Kurzgeschichte

Der Wert des Portraits | Kurzgeschichte

Eines Tages traf eine Dame auf einen hervorragenden KĂŒnstler, welcher wunderschöne Portraits zeichnete. Sie war von seinen Werken so sehr angetan, dass sie ihn bat, ihr ein Portrait von ihr selbst zu zeichnen. Der KĂŒnstler willigte ein, schenkte ihr ein Portrait und sagte: „Dieses Portrait ist etwa eine Million Dollar wert.“ Obwohl die Dame sichtlich angetan von dem hinreißenden Werk war, merkte der KĂŒnstler, dass die Frau an seinen Worten zweifelte. Darum fĂŒgte er hinzu: „Fragen Sie KunsthĂ€ndler, wie viel diese fĂŒr das GemĂ€lde zahlen wĂŒrden.“ Die Dame wollte keineswegs dem KĂŒnstler etwas unterstellen, jedoch war es ihre Neugier, sodass sie mit dem Bild KunsthĂ€ndler aufsuchte und das Bild schĂ€tzen ließ. TatsĂ€chlich entsprach der Wert des GemĂ€ldes den Worten des KĂŒnstlers. Überrascht suchte die Dame den KĂŒnstler erneut auf und bat ihn, ihr das Kunsthandwerk beizubringen. Darauf antwortete dieser: „Sie können es gerne lernen. Aber seien Sie sich bewusst, dass ich mein Handwerk seit ĂŒber dreißig Jahren ausĂŒbe und immer wieder dazu lerne. Es brauchte dreißig Jahre, um Bilder in dieser QualitĂ€t zu schaffen.“

Dieses Bild teilen:
Geschichte - Esel - Tiger - Löwe - das Gras ist grĂŒn - Streit

Wenn das Streiten sinnlos ist – eine Kurzgeschichte ĂŒber einen Esel und einen Tiger

Der Esel sagte zum Tiger: „Das Gras ist blau.“
Der Tiger antwortete: „Nein, das Gras ist grĂŒn.“
Die Diskussion wurde hitzig und die beiden beschlossen, die Angelegenheit einem Schiedsverfahren zu unterziehen, also nÀherten sie sich dem Löwen.
Als sie sich dem Löwen auf seinem Thron nĂ€herten, fing der Esel an zu schreien: „Eure Hoheit, ist es nicht wahr, dass das Gras blau ist?“
Der Löwe antwortete: „Wenn du glaubst, dass es wahr ist, ist das Gras blau.“
Der Esel stĂŒrmte vor und fuhr fort: „Der Tiger widerspricht mir, widerspricht mir und Ă€rgert mich. Bitte bestrafe ihn.“
Der König erklĂ€rte daraufhin: „Der Tiger wird mit 3 Tagen Schweigen bestraft.“
Der Esel hĂŒpfte vor Freude und ging seines Weges, zufrieden und immer wieder „Das Gras ist blau, das Gras ist blau
“
Der Tiger fragte den Löwen: „MajestĂ€t, warum hast du mich bestraft, schließlich ist das Gras grĂŒn?“
Der Löwe antwortete: „Du hast es gewusst und gesehen, dass das Gras grĂŒn ist.“
Der Tiger fragte: „Und warum bestrafst du mich?“
Der Löwe antwortete: „Das hat nichts mit der Frage zu tun, ob das Gras blau oder grĂŒn ist. Die Strafe ist, weil es fĂŒr eine mutige, intelligente Kreatur wie dir erniedrigend ist, Zeit damit zu verschwenden, mit einem Dummen zu streiten, und obendrein bist du gekommen und hast mich mit dieser Frage belĂ€stigt, nur um etwas zu bestĂ€tigen, von dem du bereits wusstest, dass es wahr ist!“

Verfasser unbekannt

Dieses Bild teilen:

Die Geschichte einer Ratte und eines Diamanten

Eine Ratte verschluckte einen Diamanten und der Besitzer des Diamanten beauftragte einen Mann, die Ratte zu töten.

Als der RattenjĂ€ger eintraf, um die Ratte zu töten, waren mehr als tausend Ratten zusammengepfercht und eine saß allein, abseits vom Rudel.

Ohne viel zu ĂŒberlegen tötete er die eine Ratte welche allein saß und genau diese hatte den Diamanten verschluckt.

Der erstaunte Besitzer des Diamanten fragte: „Woher wussten Sie, dass es diese Ratte war?“

Er antwortete: „Sehr einfach, wenn Idioten reich werden, mischen sie sich nicht unter die anderen!“

Wenn Gott Ihre lang erwarteten Gebete erhört, behalten Sie Ihre Menschlichkeit bei.

Seien Sie nicht zu stolz.

Autor unbekannt

Dieses Bild teilen:

Wie die schöne Scheherezade den wilden Sultan zÀhmte | ein arabisches MÀrchen aus 1001 Nacht

»Eben weil ich es weiß, darum trage ich dir meine große Bitte vor«, sagte Scheherezade. »Vielleicht gelingt es mir, Scheherban von seiner Unmenschlichkeit zu heilen. Doch wenn ich es nicht kann, möchte ich lieber sterben, als dieses grausame Spiel noch lĂ€nger mit anzusehen.« 

Dieses Bild teilen:
Ureinwohner japans : die ainu und ihre einzigartige kultur. Die maus heinz erhardt. © 2023 holger schadeck.