Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Kraftlos – ein trauriges Gedicht

Gedicht - kraftlos - hoffnungslos

Für Liebhaber*innen guter Literatur:
Jetzt diesen Blog besuchen →
Zu Büchern Amazon 

Es ist schwer, 
mir selbst den Halt zu geben, 
den ich brauche. 

Manchmal wackelt er, 
der Halt 
und ich versuche zu stabilisieren. 

Ich suche mich selbst, 
dabei bin ich die ganze Zeit da 
und doch nicht. 

Wie hast du das bloß mit mir gemacht 
als ich das Gefühl hatte, 
Berge versetzen zu können? 

Umo 

+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0

Gib den ersten Kommentar ab

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.